Wärme gegen den Verfall der Exponate

"Lokales Engagement vor der eigenen Haustür. Dafür stehen wir gerne hier." Mit diesen Worten übergibt Henning Radant, Geschäftsführer der Stadtwerke Wunstorf, die neue und moderne Heizungsanlage in die Hände des Fördervereins des Fischer- und Webermuseums Steinhuder Meer e.V.

Der Energieversorger mit seinen Wurzeln in Wunstorf und das Museum für Weberei und Fischerei in Steinhude haben sich zu einer langfristigen Zusammenarbeit entschlossen. Hintergrund für die Zusammenarbeit ist die schon länger andauernde problematische Situation der Heizungsversorgung im Museumsgebäude. Die Exponate, darunter das Hemd ohne Naht, ein bedeutendes und auf der ganzen Welt sehr seltenes Stück Webereikunst, litten unter der kalten und feuchten Luft des Gebäudes. "Die bisherige Beheizung erfolgte mit Strom und es musste zusätzlich noch die Luft entfeuchtet werden." erläutert Dieter Thiele, Vorstand des Fördervereins. "Die Energiekosten waren dementsprechend hoch und die Stadtwerke haben uns durch ihre Energieberatung sehr weitergeholfen. Als Ergebnis kam heraus, dass der Einbau einer Gaszentralheizung das Gebäude soweit erwärmt, dass eine zusätzlich Trocknung der Luft nicht mehr notwendig sein wird." so Thiele weiter.

Da aber das notwendige Kapital für den Umbau durch den Förderverein nicht gewährleistet werden konnte, haben die Stadtwerke die Anlage selbst eingebaut und dem Verein über das sogenannte Contracting für eine zusätzliche monatlich Grundgebühr zur Verfügung gestellt. Der Vertrag läuft über 15 Jahre, danach ist die Anlage bezahlt.

Henning Radant hat sein Team gerade frisch mit Andrea Rietig erweitert, die seit drei Jahren in Steinhude wohnt und das Beratungs- und Dienstleistungsspektrum der Stadtwerke Wunstorf mit ihrer Erfahrung als Ingenieurin für Bautätigkeiten und Energienetze ergänzt. "Andrea Rietig soll für uns das neue Geschäftsfeld Wärmedirektservice (Contracting) aufbauen." so Radant.

„Wunstorfer Unternehmen haben gemeinsam eine moderne, sparsame und hoch effiziente Heizung für das Museum realisiert.“  so Andrea Rietig zu ihrem ersten Einsatz für die Stadtwerke Wunstorf.

"Wir hoffen, dass wir so die erstaunlichen Exponate und die liebevoll zusammengestellte Ausstellung in Steinhude noch lange erhalten können." schließt Dieter Thiele die gelungene Übergabe ab.

 

Gruppenbild im Fischer- und Webermuseum
zurück zur Übersicht