Pressemitteilung vom 1. Oktober 2009

Neu in Wunstorf: Strom vom Gaswerk
Angebot an alle Kunden in Wunstorf im Oktober

(1. Oktober 2009) Kurz vorm Start steht das Gaswerk Wunstorf mit dem Angebot von Strom und Erdgas in Wunstorf. „Wir haben die notwendigen Vorbereitungen bereits abgeschlossen - noch im Oktober geht's los", berichtet Geschäftsführer Henning Radant.

Die Wunstorfer könnten sich auf die Produkte vom Gaswerk Wunstorf freuen. Radant: „Wir bieten mehr als nur günstige Energie." Besonders profitieren werden alle Erdgaskunden des Gaswerks Wunstorf: Ein Kombi-Angebot sorgt für günstige Preise bei Strom und bei Erdgas. Aber auch Stromkunden, die noch von Eon beliefert werden, sparen bei mehr Service gleichzeitig Geld.

Gut für Wunstorf

„Wir setzen uns für eine günstige Energieversorgung der Menschen in Wunstorf aktiv ein", betont Radant. Daher hätte sich die Stadt Wunstorf entschieden, das Gaswerk Wunstorf zu den Stadtwerken Wunstorf umzubauen. Mit dem Angebot von Strom sorgt der kommunale Energieversorger in Wunstorf für mehr Wettbewerb. „Wir sind angetreten, um den Wunstorfern eine Wahlmöglichkeit zum bisher den Markt beherrschenden Grundversorger Eon zu bieten", erklärt der Gaswerk-Chef. Neben günstigeren Preisen könnten die Kunden auf persönliche Ansprechpartner und Service vor Ort vertrauen. „Außerdem richten wir unsere Unternehmenspolitik gezielt auf die Belange in Wunstorf aus und werden nicht von einer Konzernzentrale in Helmstedt oder Düsseldorf gesteuert."
Damit die Stadtwerke Wunstorf jedoch erfolgreich für die Wunstorfer arbeiten können, sind auch die Kunden gefordert. „Viele haben sich Stadtwerke in Wunstorf gewünscht - nun können die Bürger zeigen, dass sie zu ihrem Wohnort auch stehen", erläutert Radant. Die Stadtwerke Wunstorf könnten nur erfolgreich arbeiten, wenn die Kunden in Wunstorf sie auch als Strom- und Gasversorger wählen.

Angriff von oben

Mitten in die Vorbereitungen in Wunstorf platzt eine Werbekampagne von Eon. Darin wird der Marktplatz von Wunstorf mit roten Paketen bombardiert. „Die Überraschungspakete von Eon freuen mich nicht", bekennt Radant. „Wettbewerb finden wir gut - solange es fair zugeht." Es sei jedoch zu vermuten, dass Eon vertrauliche Informationen nutzt, die Eon-Mitarbeiter zuvor als Aufsichtsratsmitglieder des Gaswerks Wunstorf von der Geschäftsleitung abgefordert haben.
„Ich hoffe, dass die Wunstorfer nicht einer massiven Werbekampagne von Eon Glauben schenken und auf kurzfristige Lockangebote reinfallen. Wichtig ist, sich stattdessen langfristig für Wunstorf und deren zukünftige Stadtwerke zu entscheiden", sagt Radant, der auch die Stadtwerke als Geschäftsführer leiten wird. Sein Rat: „Unterschreiben Sie nichts bevor Sie nicht unser Angebot kennen. Und bedenken Sie: Von den Stadtwerken Wunstorf bekommen Sie mehr als Energie."

zurück zur Übersicht