Pressemitteilung vom 19. Juli 2012

Die Stadtwerke Wunstorf warnen vor Haustürgeschäften. „Derzeit melden sich bei uns verunsicherte Kunden und berichten über Vertreter, die Ihnen an der Haustür vermeintlich günstige Strom- oder Gasverträge anbieten", erläutert Björn Sommerburg. Der Vertriebsleiter der Stadtwerke Wunstorf weiter: „Dabei wird teilweise behauptet, dass es eine Zusammenarbeit mit den Stadtwerken Wunstorf gäbe und dass eine Ablesung oder Prüfung der Zähler notwendig sei." Er weist jedoch ausdrücklich darauf hin, dass die Stadtwerke Wunstorf weder Haustürgeschäfte tätigt noch mit Vertriebsunternehmen in dieser Art zusammenarbeitet. „Bei uns stehen Service, Qualität und Kundenorientierung im Mittelpunkt unserer Arbeit - daher beraten wir unsere Kunden in Ruhe und drängen auch nicht auf Abschlüsse", so Sommerburg. Beratung zu meerenergie, meergas und meerstrom gebe es im Kundencenter der Stadtwerke Wunstorf oder nach Vereinbarung, nicht jedoch zwischen Tür und Angel.

Stadtwerke kündigen sich an und weisen sich aus

Verbrauchsablesungen oder Zählerwechsel kündigen die Stadtwerke Wunstorf in der Regel an. Stets können sich die Mitarbeiter oder die beauftragten Monteure ausweisen. „Wenn jemand bei Ihnen an der Tür klingelt und vorgibt, er käme im Auftrag der Stadtwerke, lassen Sie sich unbedingt seinen Mitarbeiterausweis zeigen", rät Sommerburg.
Noch einen Tipp hat der Vertriebs-Chef des kommunalen Energieversorgers für Kunden, die dem Drängen eines Vertreters nachgegeben haben: „Bei Haustürgeschäften haben Privatkunden ein 14-tägiges Widerrufsrecht - wer Opfer eines unseriösen Strom- oder Gasverkäufers geworden ist, kann sich gerne an die Stadtwerke-Mitarbeiter im Kundencenter wenden.

zurück zur Übersicht