Pressemitteilung vom 26. Januar 2012

Positive Nachrichten für meergas-Kunden der Stadtwerke Wunstorf: „Durch die ungewöhnlich warmen Temperaturen im letzten Jahr ist der Bedarf an Heizenergie zurückgegangen; die Jahresverbrauchsabrechnung 2011, die in diesen Tagen in den Briefkästen der Wunstorfer liegt, führt daher in der Regel zu Rückzahlungen", berichtet Stadtwerke-Chef Henning Radant.

Allerdings ließen sich die geringeren Heizenergie-Kosten im vergangenen Jahr nicht sicher für die Zukunft fortschreiben. Um die Kosten im Griff zu behalten und gleichzeitig die Umwelt sowie das Klima zu schützen, führe daher am Energiesparen kein Weg vorbei. Die Stadtwerke Wunstorf würden ihre Kunden dabei aktiv unterstützen: „In unserem Kundencenter ‚An der Nonnenwiese 7‘ beraten wir Sie gerne", hebt der Geschäftsführer hervor.

Zusätzliche Umlage führt zu höherem Strompreis

Höhere, durch den Gesetzgeber bestimmte Kosten sowie gestiegene Einkaufspreise belasten den Strompreis. Hier ist besonders die neue Umlage, die energieintensive Industriebetriebe entlasten soll, zu nennen. Sie muss im Wesentlichen von kleinen Privat- und Gewerbekunden aufgebracht werden und gilt seit dem 1. Januar 2012 (Umlage nach §19 der Stromnetzentgeltverordnung).

„Aufgrund unserer kundenorientierten und sehr knappen Kalkulation können wir diese zusätzlichen Kosten nicht auffangen und müssen sie an unsere meerstrom-Kunden weitergeben", sagt Radant. Daher muss das Unternehmen aber die Preise für meerstrom ab dem 1. April 2012 anheben. Der Arbeitspreis bei Strom erhöht sich um netto 0,42 Cent pro Kilowattstunde (brutto 0,50 ct/kWh). Für einen Kunden mit einem Durchschnittsverbrauch von 3.500 kWh pro Jahr entstehen hierdurch monatliche Mehrkosten in Höhe von knapp 1,50 Euro.
Mehr Informationen stellen die Stadtwerke Wunstorf auf ihrer Internetseite www.stadtwerke-wunstorf.de für ihre Kunden bereit.

zurück zur Übersicht