Pressemitteilung vom 31. Oktober 2011

 

Die Stadtwerke Wunstorf beschaffen ab dem 1. November 2011 nur noch Bio-Erdgas für die Erdgastankstelle in Wunstorf. „Wir gehen den Weg in die Zukunft konsequent Schritt für Schritt voran", sagt Henning Radant zur Einführung von Bio-Erdgas. Der Geschäftsführer der Stadtwerke Wunstorf weiter: „Bio-Erdgas hat in allen Zukunfts­konzepten für die Mobilität einen wichtigen Stellenwert - in Wunstorf setzen wir diesen Weg jetzt bereits um." Für Autofahrer ist der Um­stieg auf Bio-Erdgas in Wunstorf kostenneutral. „Es gibt keinen Aufpreis für Bio-Erdgas an unserer Tankstelle", betont der Stadtwerke-Chef.

Bio-Erdgas ist bereits heute voll praxistauglich

Der Weg zur umweltgerechten Mobilität ist noch holperig. Die Einfüh­rung von Benzin aus nachwachsenden Rohstoffen machte schon bei einer nur zehn-prozentigen Beimischung Probleme. Bio-Diesel spielt heute kaum noch eine Rolle. Auch die große Euphorie für Elektro-Autos ist mittlerweile der Einsicht gewichen, dass die Konzepte und Fahrzeuge noch nicht für einen Massenmarkt taugen.

Gerüstet für den Weg in die nachhaltige Fortbewegung sind die Besitzer von Erdgasfahrzeugen - der Erdgasmotor gehört zu den umweltschonendsten Antrieben für Pkw und Nutzfahrzeuge. Daher fahren die Modellvarianten mit Erdgasmotor seit Jahren auf den Spitzenplätzen der Umweltlisten. Da der Kraftstoff Erdgas an der Zapfsäule umgerechnet nur rund die Hälfte von Superbenzin kostet, sind außerdem die Betriebskosten sehr niedrig. Neben diesen schon lange nutzbaren Vorteilen kommt ein Dritter hinzu: Erdgasfahrzeuge können ohne Änderungen an der Technik Bio-Erdgas in jedem Mischungsverhältnis fahren. Gegenüber anderen Bio-Kraftstoffen punktet Bio-Erdgas mit einem geringen landwirtschaftlichen Flächen­verbrauch und einer guten Energieeffizienz.

Aus der Zapfsäule in Wunstorf fließt allerdings kein Biogas. „Für jedes Kilogramm Gas, das Erdgasfahrer dort tanken, kaufen die Stadtwerke Wunstorf klima- und ressourcenschonendes Methan, das in Biogas­anlagen aus erneuerbaren Energien gewonnen wurde", erklärt Radant. Dieses Prinzip ist vom Ökostrom bekannt und funktioniert dort hervorragend. „Im Raum Wunstorf haben wir außerdem keine ge­eignete landwirtschaftliche und technische Infrastruktur, um vor Ort erzeugtes Biogas an der Tankstelle nutzen zu können", berichtet er weiter. Dies sei aber auch nicht nötig, da auch bei dem Weg, den die Stadtwerke Wunstorf beschreiten der Klimaschutz vorangetrieben werde.

Das dritte klimaschonende Produkt

Bereits seit dem Start des Stromvertriebs 2010 bieten die Stadtwerke Wunstorf den CO2-frei erzeugten meerstrom natur an. Seit diesem Jahr gibt es das klimaneutrale meergas klima. „Kunden, denen nicht nur daheim der Klimaschutz wichtig ist, können nun mit Bio-Erdgas auch unterwegs ihren Beitrag leisten", sagt Radant. Unter dem Motto „Zukunft? Schon heute!" weisen die Stadtwerke Wunstorf die Bürger und Unternehmer darauf hin.

zurück zur Übersicht